IR18 – Mantis

Nachdem 2007 der erste Formula Student Prototypen-Rennwagen mit Verbrennungsmotor präsentiert wurde und 2011 der erste elektrifizierte heckgetriebene Rennwagen die heiligen Hallen des IRTe bewohnte, folgt in dieser Saison 2018 erstmalig die Umsetzung eines elektrifizierten Allrad- Antrieb-Konzeptes.

Der IR18 – Mantis verfügt in dieser Saison über einen Allradantrieb mit an die Radnaben angeflanschten Servomotoren, sowie ein selbstentwickeltes, in die zweiteiligen Radnaben integriertes, Planetenradgetriebe mit 1,5 stufiger Übersetzung. Realisiert werden die 1,5 Stufen durch abgestufte Planetenräder. Das sorgt für die hohe Übersetzung von 1;12,43 bei möglichst wenig Bauraum. Das mechanische Diffentialgetriebe wird durch ein elektrisches Torque-Vectoring auf Grundlage eines Zweispurmodells ersetzt. Die Kurvenfahrten können so optimiert werden. Seitlich der Sidepods sind die Kühler sowie die dazugehörigen Luftführungen für eine effizientere Anströmung bei gleichzeitiger Maximierung der Kühlfläche angeordnet. Erstmalig zum Einsatz kommen selbst entwickelte lasergesinterte und strömungsoptimierte Kühlmäntel. Im Lagenaufbau des Monocoques sind die Hochvolt-Kabel integriert, um den zur Verfügung stehenden Bauraum optimal zu nutzen. Die obere Lenkungsanbindung ist gewichtsoptimiert in das Dashboard integriert. Zu Testzwecken können wahlweise 7.5“ breite Reifen oder 6“ breite Reifen montiert werden. Eine weitere Neuerung ist die einteilige durchgängige Frontflügel Base für eine deutliche Steifigkeitserhöhung. Im Bereich des Heckflügels wurden die Endplates angepasst. Das gesamte Aeropaket ist auf ein ausgeglichenes Fahrverhalten hin entwickelt; der CoP liegt auf Höhe des CoG.

Möglich gemacht hat das unser 50 Mitglieder umfassende Team.
Die Inbetriebnahme, sowie die Eventergebnisse folgen im Laufe der Saison.