top of page
  • AutorenbildTom Schmutte

2024 / Q2 - Newsletter


Liebe Sponsoren, Unterstützer und Freunde des IRTe,


mit großer Freude teilen wir heute die Fortschritte der bisherigen Saison. Unser Fokus ist klar definiert: die Herausforderungen und Schwierigkeiten unseres letzten Boliden nicht nur zu überwinden, sondern den IR24 auf das nächste Level zu bringen.


Ein besonderer Dank gilt dabei unseren Sponsoren – denn nur durch diese finanzielle und fertigungstechnische Unterstützung ist Motorsport, vor allem in der Formula Student, möglich. Motivation und Teamgeist hält uns zusammen und unsere Partner stärken uns den Rücken, sodass wir den Boliden so bauen können, wie wir es gerne würden.


Wir entwickeln die solide Basis der letzten Saison weiter und haben einige Neuerungen in petto: ein neues Getriebe, ein von Grund auf neu entwickeltes Aerodynamik-Paket und jede Menge Steuerungselektronik – mit Vollgas geht es in die heiße Phase der Produktion.


Wir freuen uns wahnsinnig, im August 2024 auf die Formula Student Events in Tschechien und in Deutschland zu fahren – aber zuerst präsentieren wir Ihnen am 31.05.2024 auf unserem Rollout zum ersten Mal den neuen IR24. Es lohnt sich – halten Sie Ihre Terminkalender frei!


Mit besten Grüßen,

Ihr Ignition Racing Team electric




Downforce, Downforce und… nochmal Downforce!

Unter diesem Motto steht die Fertigung des ersten Aerodynamik-Pakets seit dem IR21. Nicht nur machen Front- und Heckflügel sowie die Sidepods optisch einiges her – die Komponenten verbessern die Fahrdynamik wesentlich.


Mithilfe neuer Simulationstechnik aus dem Hause Siemens (Simcenter STAR-CCM+) gelang es uns, besonders effizient zu sein und. Dadurch schaffen wir z. B. beim Heckflügel 9% mehr Abtrieb bei 14% weniger Luftwiderstand im Vergleich zum IR21.


Das verspricht schnelle Rundenzeiten auf den engen und technischen Kursen der Formula Student. Und: das ist noch nicht das Ende der Reise. Mit der Simulationsarbeit schaffen wir die Grundlage für die folgenden Saisons – denn besonders die Aerodynamik-Pakete profitieren von langjähriger Entwicklungsarbeit.


Im Bild zu sehen:

Ein Ausschnitt aus der Fertigung der Sidepods des Boliden. Unter dem Carbon versteckt sich ganz unscheinbar die herausragende Arbeit von einem unserer Gold-Sponsoren:


Vielen Dank an die Schäfer Modellbau GmbH & Co. KG, die uns schon jahrelang als Sponsor und Partner mit Rat und Tat zur Seite stehen und unter anderem die gefrästen Formen für die Aero-Teile bearbeitet haben!





Gewichtsreduktion und Performanceverbesserung…


… diese Kombination wünscht sich wohl jeder – und wir konnten den Wunsch erfüllen! Auf Grundlage des Vorgängergetriebes wurde ein zweistufiges Planetengetriebe konzipiert, welches aus zwei getrennten Hohlrädern mit unterschiedlichen Moduln besteht. Dadurch ließ sich sowohl der Durchmesser als auch das Gewicht merklich reduzieren.


Die gesamten verzahnten Komponenten werden von unserem langjährigen Sponsor KORDEL Antriebstechnik GmbH gefertigt, die uns die Komponenten mit modernsten Fertigungsmöglichkeiten und professioneller Beratung vom Konzept in die Realität gebracht haben.


Die Aufgabe der Planetenträger ist es, die Radialkräfte der Planetenräder in ein Drehmoment zu wandeln und an das Sonnenrad der zweiten Stufe bzw. die Antriebswelle zu übertragen. Um der Verformung der Scheibe im Planetenträger entgegenzuwirken, sind die Bolzen der Planetenräder jetzt nicht mehr einseitig gelagert, sondern mittig, beidseitig in der Scheibe eingespannt.


Hierfür sind Axialbohrungen und Taschen vorgesehen, die genügen Platz für die Planetenräder schaffen. Für eine möglichst geringe Kerbwirkung läuft die Scheibe in einem auslaufenden Radius in die Welle über.


Das Verbindungsstück der beiden Hohlräder, welches zugleich als Gehäuse fungiert, wird aus gewichtssparendem Aluminium gefertigt. Darüber hinaus ist ein Lagersitz integriert, um den Planetenträger der ersten Stufe gegen axiales Verschieben zu sichern.



Vielen Dank unserem Sponsor Honeywell Kromschröder Elster GmbH wurden sowohl Gehäusekomponenten als auch der Flansch an den Elektromotor und die Planetenträger in höchster Qualität und rasender Geschwindigkeit gefertigt.




Doppelt hält besser – besonders bei der Fahrzeugleistung!


Auch unser elektrisches System durchläuft aktuell die Fertigungs- und Testphase. Ein Meilenstein des IR24 ist die Inbetriebnahme der Motoren und Inverter am Prüfstand – so sind wir in der Lage, die beim IR23 reduzierte Drehmoment auf etwa das Doppelte zu steigern. Von der neuen Konfiguration erwarten wir ca. 18 Nm pro Motor – bei einer Getriebeübersetzung von 14,5 erreicht der IR24 in der Theorie über 500Nm – im Vorjahr waren es lediglich rund 280 Nm.


Ein weiteres, großes To Do ist die Einrichtung der neuen Fahrzeugsteuerung unseres Sponsors dSPACE GmbH – die MicroAutoBox III bietet uns die beste Kombination aus I/O, Bus- und Netzwerkunterstützung und einem kompakten und robusten Design für unseren Anwendungsfall.


Performanceoptimierung ist auch hier ein großes Thema – die wesentliche Bestrebung ist, den Akku bei gleichem Gewicht durch effizientere Zellen bereit für das neue Leistungsniveau zu dimensionieren. Gewichtsreduktion ist das Ziel für den Inverter, genauer für die Kühlplatte. Hier konnten wir durch eine Neukonstruktion Gewicht einsparen.


In Verbindung mit dem leichteren Getriebe, dem Aerodynamik-Paket und der gesteigerten Leistung erhoffen wir uns ein deutlich verbessertes Fahrverhalten.


Die Vorbereitungen für autonomes Fahren werden ebenfalls getroffen – nach der Montage von Kabelbaum und diversen Platinen am IR24 wird der IR23 perspektivisch in der 2. Jahreshälfte so vorbereitet, dass erste Sensoren für Tests montiert werden können. Damit starten wir für die kommenden Saisons die Bestrebungen für die Driverless Competition der Formula Student.



DD Compound GmbH


Die Firma DD-Compound GmbH wurde vor über 14 Jahren von Dominik Dierkes in Ibbenbüren gegründet und hat sich auf die Entwicklung und Fertigung von Hilfsmaterialien für die Vakuuminfusion spezialisiert. Die Produkte vereinfachen Prozesse, machen diese sicherer und erhöhen die Produktqualität.


Damit können Projekte verwirklicht werden, die sonst einem höheren Risiko ausgesetzt sind. DD-Compound hat sich erfolgreich weltweit in der Composite Industrie etabliert - vom Produkteinsatz im 100m Rotorblatt für Windkraftanlagen, über Schiffsbau und Automotive bis zu kleinsten Sonderbauteilen. Da Dominik Dierkes selbst einmal Mitglied im Ignition Racing Team war, ist es für DD-Compound ein besonderes Anliegen Formula Student Teams weltweit zu unterstützen.


Hochschule Osnabrück


Das hauseigene Formula Student Team wird von der Hochschule Osnabrück in vielfältigster Hinsicht unterstützt – Räumlichkeiten, Gelder und die Unterstützung der Professor:innen ermöglichen es jedes Jahr aufs Neue, einen Boliden zu fertigen.


Durch die Präsenz des IRTe gerade in den Ingenieursstudiengängen gelingt es immer wieder, die Qualität der Lehre durch die praktische Anwendung des Erlernten enorm zu steigern. Darauf sind wir zusammen mit der Hochschule Osnabrück stolz und bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit!












5 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


コメント機能がオフになっています。
bottom of page